Nostalgie Radio aus der Weltstadt Berlin Deutschlands neues Internet-Radio
                         Nostalgie Radio                                aus der                        Weltstadt Berlin                                                                                                              Deutschlands                                          neues Internet-Radio                                                                                   

Unsterbliches Radio - seit über 90 Jahren Rundfunk in Deutschland.

Gästebuch

Hallo, sehr geehrter, lieber Gast!

Hier können Sie gern einige Zeilen in mein Gästebuch schreiben. Ich würde mich sehr darüber freuen. 

160 Zeichen, um mir das Wichtigste zu sagen, stehen zur Verfügung.

Und für Ihren Besuch auf meiner Website danke ich Ihnen. Besuchen Sie mich bald wieder. 

 

Mit lieben Grüßen

Ihr Peter Glowasz 

Sehr geehrte Radiohörer, zeitweise müssen wir leider das Gästebuch schließen, weil durch merkwürdige Eintragungen das Gästebuch des öfteren missbraucht wird. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte keine Werbung!

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Frau A. Tchibo (Mittwoch, 18. Oktober 2017 18:43)

    Lieber Herr Glowasz,

    immer wieder besuche ich gerne Ihre liebevoll gestaltete Radio-Homepage! Besonders toll und interessant war die David Bowie Sendung, vielen Dank dafür!

    Bleiben Sie gesund und weiter so. :)

    Es grüßt herzlichst Ihre Frau Tchibo

  • Fred Zimmermann (Donnerstag, 12. Oktober 2017 17:14)

    Hallo, Herr Glowasz,
    ich freue mich sehr, dass es NOSTALGIE RADIO gibt!
    Jeden Monat sind neue tolle Radiosendungen zu hören.
    Gratulation.
    Beste Grüsse
    Fred Zimmermann

  • Roberto Gaspard, Radio-Moderator in Spanien (Dienstag, 26. September 2017 07:20)

    Hallo, Herr Glowasz!
    Vor einiger Zeit war ich für eine Woche in Berlin. Es ist nicht mehr mein Berlin. Es hat sich soviel geändert. Auch habe ich das Deutschlandradio (Nachfolger-Sender von RIAS Berlin) und auch andere Sender gehört. Auch das ist nicht mehr mein Radio!
    In der Mehrheit "Gute-Laune-Radios" mit Schnellsprechern, wohl ohne richtige Sprechausbildung. Alles ohne "Seele". Der heutige Geschmack ist ein anderer. Auch stand ich vor dem RIAS-Gebäude, aber ich hatte nach so vielen Jahren keinen "Mumm" hineinzugehen. - Ich habe mich an die wundervollen Sprecher erinnert: an Knemöller, Ivo Veit oder Fred Ignor, der Klassenkamerad meines Vaters war.Gut, alles Vergangenheit. Von Spanien aus habe ich für deutsche Werbefirmen Werbung gesprochen und auch Dokumentarfilme moderiert. Vielleicht komme ich noch einmal für kurze Zeit nach Berlin, dann werde ich Sie besuchen. Des öffteren beuche ich Ihre tolle Radioseite - und höre Ihre Sendungen.
    Ich verbleibe mit den besten Grüssen aus Spanien.
    Ihr
    Roberto - 26. September 2017

  • Jürgen Rainer Rex (Dienstag, 19. September 2017 17:27)

    Sehr geehrter Herr Glowasz! Mit grosser Freude habe ich Ihre RIAS-Seite entdeckt. Ich war eines der RIAS-Kinder bei Onkel Tobias von 1954-57. Danach blieb ich beim Sender als Synchronsprecher in der Siemensvilla. 1961 wurde ich nach Spanien vertraglich verpflichtet und habe seither als zweisprachiger Sprecher bis heute gearbeitet. Ich wohnte damals in Mariendorf. Anzeige in der Morgenpoat gesehen: RIAS suchte Kinder. Ich war 9 jahre alt. Es war eine schöne Zeit. Danke für Ihre Web-Seite.
    Jürgen Rainer Rex
    robertogaspard.es

  • Thomas Knuth (Montag, 10. Juli 2017 17:27)

    Hallo lieber Herr Glowasz,
    wir haben uns neulich am Rüdesheimer Platz neben der Villa Libris getroffen und kennengelernt.
    Hans Stimmann kam später dazu. Ulkiges Treffen.
    Ihr Internet-Auftritt ist super interessant. Weiter so!

  • Edith Sauer (Dienstag, 28. März 2017 13:14)

    lieber Herr Glowasz! Hoffe Sie haben auf F.B. meinen Geburtstagswunsch gelesen. Wir sind Ende Mai wieder in Berlin. Ihre Videos von Ihrem Achzigsten: Einfach Super!! Herzlichen Dank auch für ihre neuen Informationen. Ich hoffe nur daß wir uns dieses Jahr wieder sehen. L.G. Ihre Edith Sauer.

  • Kurbelradio (Sonntag, 26. März 2017 12:16)

    Lieber Herr Glowasz,

    sie haben hier eine sehr schöne & informative Seite, mit viel tollen Details gemacht und mit einigen Informationen!

    Weiterhin viel Erfolg wünscht

    Kurbelradio-Team
    http://www.kurbelradio.info

  • Lutz Mittenzwei (Freitag, 03. März 2017 02:20)

    Lieber Herr Glowasz, ein freundliches Hallo! Es sind hier viele wundervolle faszinierende Sendungen archiviert; gibt es denn auch "Anything goes" mit Goetz Kronburger + Wolfgang "Hippie" Kraesze? War ein großer Fan dieser Radioreihe + würde sie heute noch einmal genauso begeistert hören wollen wie damals.
    Antwort:
    Lieber Herr Lutz Mittenzwei, Danke für die Anfrage. Ich habe zahlreiche Bänder mit Sendungen von Goetz Kronburger; ich werde sehen, ob ich Ihren Wunsch erfüllen kann.
    Liebe Grüsse aus Berlin von Peter Glowasz - Nostalgie Radio

  • Michael Schuricke (Mittwoch, 01. März 2017 12:04)

    Hallo Herr Glowasz! Ein sehr lebendiger Radio-Meister mit einem wachen Geist wird 80!
    Herzlichen Glückwunsch lieber Herr Glowasz!
    Schade, dass mein Vater Rudi Schuricke Ihren Geburtstag nicht mehr erleben konnte.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute.
    Ihr Michael Schuricke

  • Lothar Schwartz (Montag, 27. Februar 2017 15:51)

    Guten Tag Herr Glowasz,
    der Text unter dem Bild "RIAS Tanzorchester unter der Ltg. von Werner Müller" zeigt nicht die Band von W. Müller! Abgebildet ist Horst Jankowski und Musiker aus dessen" Orchester!
    Gruß
    L. Schwartz

  • Petra (Montag, 06. Februar 2017 22:17)

    Lieber Herr Glowasz, auf der Suche nach einer Erkennungsmelodie aus den 60er-Jahren bin ich - glücklicherweise- auf Ihre Seite gestoßen. Vielen Dank für Ihre wunderbare website. Ich werde noch häufig eintauchen in Ihre und zum großen Teil auch meine Erinnerungen, in eine Zeit, in der man jeden Tag stundenlang Radio hörte.
    Herzliche Grüße

  • Klaus Schröter (Freitag, 25. November 2016 06:58)

    Sehr geehrter Herr Glowasz, dem an Radiogeschichte und SchellackschätzchenIntressierten geht das Herz auf! Toll was Sie im Archiv haben.
    Mit freundlichen Grüßen aus Mülheim an der Ruhr Klaus Schröter

  • Ulrich Jaeschke (Donnerstag, 13. Oktober 2016 12:11)

    Heute möchten wir einen Glückwunsch loswerden.
    Unser lieber Nachbar wurde am 11.10.2016 80 Jahre alt. Wir haben es nicht vergessen zu gratulieren, wir waren zu dem Zeitpunkt nur nicht anwesend. Doch die Glückwünsche sind, wenn auch verspätet, um
    so herzlicher.
    Lieber Herr Glowazs Ihnen nur das Beste für die Zukunft und das Sie uns noch lange mit Ihren fantastischen Geschichten erhalten bleiben und Ihnen nie die Schaffenskraft und Einfälle, bei bester
    Gesundheit, ausgehen mögen.
    Ihre Nachbarn
    Susanne und Ulrich Jaeschke

  • Susanne & Ulrich Jaeschke (Dienstag, 06. September 2016 23:26)

    Wir wussten ja schon immer, was wir an unserem Nachbarn haben. Aber das er jetzt zu seinem 80. solch eine DVD über Zeiten, an die man sich fast schon nicht erinnern kann, in solch einer
    hervorragenden Dokumentation herausbringt, ist schon eine tolle Leistung.
    Wir wünschen Ihnen auch weiterhin eine solch frohe Schaffenskraft und hoffen auf weitere Sendungen.
    Ihre Nachbarn
    Susanne und Ulrich Jaeschke

  • Olaf Oelstrom (Freitag, 12. August 2016 11:31)

    Lieber Herr Glowasz, ich bin geradezu begeistert über Ihre Radiosendung "Eine Berliner Legende wird 80" und über Ihre professionellen Fähigkeiten betreffend Moderation als auch Schnitt und Michung
    betreffend. Man fühlt sich von gut vertraulichem Handwerk begleitet, auch inhaltlich natürlich, stellenweise wirklich in eine große und von Prominenz begleitete Vergangenheit zurückversetzt. Sie
    zollen mit Ihren Erinnerungen an die Künstler und Medien-Kollegen, all denjenigen, mit denen Sie seinerzeit zusammengearbeitet und auch privat verbunden waren große Anerkennung und ein würdiges
    Gedenken! Die Sendung "Eine Berliner Legende wird 80" möge beste Resonanz erzielen. Ich wünsche Ihnen, lieber Herr Glowasz,alles Gute. Herzliche Grüsse Olaf Oelstrom, DeutschlandradioKultur.

  • Elvis Stimmenimitator (Donnerstag, 23. Juni 2016 15:51)

    Guten Tag Herr Glowasz (ich bins nochmal);
    falls ihr nach Bad Nauheim, zum European Elvis Festival vom 16.08.-21.08.2016 gehen möchtet, eine PDF-Datei zum Veranstaltungsprogramm findet auf der Webseite http://philipp-eberth.jimdo.com/
    Gruß
    Jürgen

  • Tjard (Dienstag, 21. Juni 2016 07:11)

    Hey,
    sehr schönes Radio! Sowohl das Design als auch die Musik gefällt mir sehr.
    Ich werde absofort garantiert öfters vorbei schauen.
    LG

  • Jürgen (Samstag, 07. Mai 2016 11:44)

    Guten Tag zusammen; ein Lob für die gute Infoseite, achso ein Bekannter von mir ist Elvis Imitator, siehe http://philipp-elvis.blogspot.de/ viele Grüsse Jürgen

  • André Henoch (Donnerstag, 28. April 2016 05:23)

    Es macht Spaß auf Ihrer Seite zu stöbern. Bin durch Bully Buhlan darauf gestoßen.
    Mit freundlichen Grüßen
    André Henoch

  • Rainer J. Freise (Samstag, 20. Februar 2016 11:31)

    Gerade habe ich die Geschichte des RIAS studiert. Höchstinteressant !! Hier gibt es auch für alte Dampfradio-Fans viel Neues. Für Ihre Radio-Service Seiten werde ich noch einige Zeit brauchen -
    welche Fülle !
    Schöne Grüße aus Hennigsdorf -
    Rainer Freise

  • Detlef Bieritz (Samstag, 09. Januar 2016 16:35)

    Juten Tach.
    Ich wohnte in Berlin ab 1959 (mein Geburtsjahr) im Haus neben dem 1. Trompeter des RIAS-Tanzorchesters, Harry Samp, in Lichterfelde in der Marienstraße.
    Beim Mittagsschlaf als Kleinkind wurde ich durch die Trompetenübungen in Harrys Bad immer in den Schlaf geschickt. Was in den nächsten Tagen auf Sendung ging konnte ich schon vorher pfeifen.
    Werner Müllers 'Blende auf', 'Sport und Musik' und und und...
    RIAS 1 war neben AFN mein Stammsender, der meiner Eltern ebenfalls. Klingendes Sonntagsrätsel war Pflichttermin, irgendwo habe ich das Buch meiner Mutter mit den Lösungen archiviert. Der
    Löffelbarbier (Rainer Brandt) mit seine Sprüchen unvergessen. Die Stimmen von Hans Rosenthal, Heinz Petruo, Friedrich Luft, Lord Knud und vielen mehr sind alle noch abrufbereit im geistigen Ohr. Im
    Urlaub war der RIAS auf Mittelwelle 990khz und Kurzwelle 6005 khz immer mit dabei. Und nu ist er wech, seit 1993 klafft eine riesige Lücke im Äther. Aber solange er im meinem Herzen ist, ist er noch
    nicht tot. Als RIAS-Infizierter habe ich mir das Pausenzeichen gerade als Klingelton ins Telefon gebastelt. Die Tonfolge habe ich gerade dem Peter Glowacs zum einbinden in seine Webseite zugemailt.
    Machts gut, Nachbarn.

  • steroide kaufen online (Samstag, 24. Oktober 2015 04:03)

    Nette Page. Danke.

  • eiweißpräparate zum muskelaufbau (Montag, 19. Oktober 2015 04:11)

    Danke fuer die schoene Zeit hier. Macht weiter bitte so. Da kommt man gerne wieder vorbei.

  • Jürgen Stader (Montag, 20. Juli 2015 04:25)

    Tolle Homepage, klasse Erinnerungen, sehr großer Aufwand, Respekt und Danke fürs Veröffentlichen.
    Radio-aktive Grüße von einem RIAS-Fan.
    Jürgen Stader - 19. Juli 2015

  • Dr. Jonas Peters (Samstag, 28. März 2015 04:30)

    Lieber Herr Glowasz, mit großer Freude habe ich Ihre Webseite entdeckt. Eine tolle Hommage an den RIAS!
    Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören. Schon jetzt sehr herzlichen Dank.
    Dr. Jonas Peters
    (Johannes-D.-Peters-Archiv, Hamburg).

  • Edith Sauer (Montag, 09. März 2015 18:11)

    Lieber Herr Glowasz! Vielen
    Dank für Ihre regelmäßigen
    Vorankündigungen Ihrer Radiosendungen. Da sind ja
    Sahnestückchen dabei!Ich höre mir schon zum 2. Mal
    Ihr Hörbuch über das Jahr
    hundertverbrechen in Berg
    am Starnberger See an und muß feststellen: so kann nur ein Profi recherchieren, der sein Handwerk von der Pike auf gelernt hat!! Wir sind Ende Mai wieder in Berlin
    und freuen uns schon auf ein Wiedersehen!
    Herzlichst
    Ihre Edith Sauer Hardheim.

  • Michael (Dienstag, 10. Februar 2015 15:51)

    Eine sehr informative Seite. Mein Sohn schreibt über das Thema "Radio" einen Aufsatz. Wir haben sehr viel wissenswertes gefunden. Danke.

  • Edith Sauer Hardheim (Mittwoch, 24. Dezember 2014 17:45)

    Lieber Herr Glowasz, frohe
    Weihnachten und ein gesundes,erfolgreiches 2015
    wünscht Ihnen Ihre Edith Sauer Hardheim. Machen Sie bitte weiter so !!!!

  • Kaltenstadler Wilhelm (Freitag, 12. Dezember 2014 13:09)

    Wilhelm Kaltenstadler
    Es ist ja toll, was sich da auf dieser einmaligen Website findet. Da würde sich nicht nur die "Elisabeth in Bayern", sondern auch "Ludwig II. von Bayern" freuen. Schade, dass Harals Juhnke die
    Neubewertung von Ludwig II in den letzten Jahren nicht mehr erleben durfte.
    Wilhelm Kaltenstadler

  • Rainer Peglow (Mittwoch, 01. Oktober 2014 00:32)

    Mit der Abschaltung des RIAS ging der namhafteste und beste RUNDFUNK-Sender von uns. In unseren Herzen lebt die Erinnerung weiter! Danke für Ihr Liebe zu unserem RIAS.

  • Johannes Reuther (Freitag, 19. September 2014 09:01)

    Lieber Herr Glowasz, mein aufmerksamer Freund Klaus Kubina erfreute mich zu meinem letzten Geburtstag mit einer Ihrer verdienstvollen CDs zur Geschichte unserer so überaus kulturträchtigen Stadt.
    Wenn ich auch - wie die meisten ihrer Bewohner - ein sog. "Rucksack-Berliner" bin, fühle ich mich hier seit meiner Studienzeit an der DEUTSCHEN HOCHSCHULE FÜR MUSIK und an der HUMBOLDT-UNIVERSITÄT
    sehr wohl und hatte auch das Glück, mein gesamtes Berufsleben zunächst dem FERNSEHEN und dann der KOMISCHEN OPER BERLIN zu widmen. Der Bitte nach einer Eintragung in Ihr GÄSTEBUCH komme ich hiermit
    gern nach.
    Wie viele andere Menschen, die sich dem kulturellen Leben der an Traditionen so reichen Stadt Berlin verbunden fühlen, habe ich die CD "Der Potsdamer Platz - einst Berlins Mitte" mit dem größten
    Vergnügen gehört und danke Ihnen, lieber Peter Glowasz. für die Mühen um eine solch gelungene Produktion. So manches Mal vor oder nach einem Besuch der geliebten PHILHARMONIE versuchte ich mir
    vorzustellen, was sich an dieser Stätte einst ereignet hat. Nun hat mir Ihre CD die Vorstellungskraft enorm bwflügelt. Ich wusste natürlich, dass geradr der Potsdamer Platz zu den Zentren der einst
    blühenden Stadt gehörte, aber dass dort beispielsweise 92 Cafés auf die Gäste warteten, hätte ich nicht vermutet. Besonders geschickt ist an dieser CD die organische Verbindung Ihrer Texte mit den
    zum Glück noch erhaltenen historischen Ton-Dokumenten. - Aus meiner Sicht also eine rundum gelungene Edition, zu der ich Sie herzlich beglückwünsche! Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen
    Johannes Reuther

  • Heike Gädicke (Freitag, 15. August 2014 22:21)

    Lieber Herr Glowasz, Ihr klingendes Radio-Archiv ist ein seltener Glücksfall für uns Freunde des guten alten Radios. Eben hörte ich die Geburtstagssendung für Hans Söhnker aus dem Jahr 1978, die mich
    sehr gerührt hat. 1000 Dank, dass Sie Ihre Schätze mit uns teilen. Bitte unbedingt weiter- weitermachen.

  • edith sauer (Montag, 11. August 2014 18:32)

    Hallo Herr Glowasz!Danke für Ihre Website, danke für
    Ihren Service, danke daß wir uns kennengelernt haben.Ihre Edith sauer Hardheim
    ,

  • Lutz (Sonntag, 15. Juni 2014 19:00)

    Ich kenne viele Webseiten die ich sonst so besuche, aber eure Seite kannte ich noch nicht! lass deswegen mal ein Dankeschön hier! :-)

  • Pharmk832 (Samstag, 24. Mai 2014 15:32)

    Very nice site! <a href="http://opeaixy2.com/qsqsrqa/1.html">cheap goods</a>

  • Günter (Sonntag, 19. Januar 2014 13:58)

    hallo Peter ich habe gerade die "Schlager der Woche" erlebt es war wie früher wirklich ein Erlebnis.Du hast ja noch vieles auf Deiner Web-Seite anzubieten,mach bitte weiter so
    Es Grüßt Dich Dein Freund

  • Matthias Morell (Donnerstag, 02. Januar 2014 20:57)

    Lieber Herr Glowasz!
    Ich habe auch den Artikel in der Berliner Morgenpost gelesen und bin sehr gerührt nun hier auf ihrer Heimseite zu verweilen...für mich als Nostalgiker und Berlin Patrioten hier nun einsame
    Höhepunkte...denn so schön wirds nie wieder sein...ich danke Ihnen von Herzen das trotzdem das schöne alte Berlin denoch wach bleibt dank Ihrer Arbeit.Ich werde weiter noch Stunden hier
    verbringen...DANKESCHÖN...Ihne weiter alles Gute und Gesundheit...ganz herzlich Matthias Morell

  • Dr. Rainer Theobald (Donnerstag, 02. Januar 2014 06:30)

    Sehr geehrte Damen und Herren,mit besonderem Interesse habe ich den Artikel in der Berliner Morgenpost von Peter Glowasz über den RIAS und über den Moderator Fred Ignor gelesen. Schon in sehr
    jugendlichem Alter, seit Beginn der 1950er Jahre, war ich von der sog. populären Musik fasziniert, dem Schlager, dem Rock'n'Roll, dann dem Oldtime-Jazz, dem Skiffle, dann dem Beat und seinen
    Verzweigungen sowie der Folk- und Country-Musik. Dazu hörte ich regelmäßig AFN und BFBS und natürlich "Schlager der Woche", später im SFB auch SF-Beat mit "Donald Disk" etc. So schon frühzeitig zum
    Kenner der jeweils aktuellen Musikszene geworden, fiel mir auf, daß dem Moderator Fred Ignor die anglo-amerikanische Popmusik-Entwicklung ziemlich fremd war und im Laufe der 60er Jahre immer fremder
    wurde. Schon seit Beginn der 60er Jahre nahm ich Sendungen auf Tonband auf und mußte oft feststellen, daß Fred Ignor nicht selten ausgesprochen dummes Zeug redete. So übersetzte er in mehreren
    Sendungen den Namen der Beatband "The Loving Spoonful" mit "Der verliebte Kochlöffel", obwohl jeder Englisch-Kenner weiß, daß "a spoonful" etwa dem deutschen "eine Handvoll" entspricht, die Band also
    in Wirklichkeit "die Handvoll Liebender" hieß. Solcher törichten Verdeutschungen und Verniedlichungen (z.B. auch über die "Hollies") finden sich etliche auf meinen Bändern mit den Ansagen von Fred
    Ignor, so daß wir als Jugendliche spöttisch sagten: "Fred Ignor - der Name ist Programm". (das lateinische Wort "Ignor" heißt bekanntlich auf deutsch "ich weiß nicht"). Fred Ignors Verdienste um die
    Verbreitung der Schlager- und Popmusik in Deutschland sollen somit nicht "ignoriert" werden, aber seine Fähigkeiten als Moderator sehe ich im Rückblick kritischer als sein Freund Peter Glowasz. Daß
    im übrigen der RIAS ein hervorragender Sender war, der mich und auf mein Weltbild als typischer West-Berliner durch viele unvergessene Sendereihen entscheidend mitgeprägt hat, brauche ich nicht etra
    zu betonen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Rainer Theobald - 29. Dezember 2013.

  • Achim Millrose (Samstag, 28. Dezember 2013 17:08)

    was mir besonders in Erinnerung gebleiebn ist war die Freiheitsglocke mit dem gesprochenen Text immer Sonntags um 12 Uhr

  • Nero Brandenburg (Samstag, 28. Dezember 2013 09:27)

    Lieber Peter Glowasz, danke für den Artikel in der Berliner Morgenpost über den RIAS. Hier auf Ihrer Seite ist ja noch viel mehr über "meinen" Sender zu lesen. Immerhin, fast 40 Jahre ging auch ich
    hier ein und aus und AUF SENDUNG...noch immer die Träne im Knopfloch...

  • Maina (Mittwoch, 27. November 2013 10:40)

    What a pluesare to meet someone who thinks so clearly

  • Klaus von Aretin (Mittwoch, 11. September 2013 17:25)

    Lieber Herr Glowasz, dass, was wir heutzutage alle im Radio vermissen, bringen Sie uns mit Ihren Nostalgie-Sendungen wieder wieder zum Hören zurück. Dafür meinen Dank.

  • Erika Brunner (Dienstag, 10. September 2013 07:05)

    Lieber Herr Glowasz, Ihre Webseite ist wirklich sehr interessant. Als ältere Dame kommen mir durch Ihre Infos die schönsten Erinnerungen aus damaligen Jahren ins Gedächtnis zurück. Weiter so, Herr
    Glowasz.
    Erika Brunner aus Wiesbaden.

  • Kay Fischer (Samstag, 22. September 2012 22:32)

    Lieber Herr Glowasz,

    eine schöne Seite, mit viel Liebe gemacht und mit einigen Informationen!

    Weiterhin viel Erfolg wünscht

    Kay Fischer

    (www.kayfischer.de)

  • Wiesemann Christiane (Sonntag, 13. Mai 2012 15:43)

    Lieber Herr Glowasz!

    Ich habe mit großem Interesse Ihre "erlebte Geschichte" mit Bully Buhlan gelesen. Sie planen eine Erinnerungssendung an seinen 30.Todestag im November d.J. Wird diese Sendung genau am 7.11.
    ausgestrahlt oder zu einem anderen Termin ? Ich würde mich freuen, den genauen Termin zu erfahren.

    Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Christiane Wiesemann

  • Monika Ertl (Mittwoch, 28. März 2012 10:34)

    Lieber Herr Glowasz,

    wie immer eine sehr Informative Seíte, die zum Radio hören ermutigt,auch der Hinweis auf Ludwig II., den Technikfreak, er wäre mit Sicherheit nicht einer der ersten gewesen, vielleicht sogar der
    Förderer.
    Weiter so!
    Gruß
    M.e.

  • Sabine Pydd-Hilliges (Sonntag, 02. Oktober 2011 11:50)

    Sehr geehrter Herr Glowasz,
    ich hoffe sie sind zufrieden mit ihrem Neuerwerb bei Saturn am Sonnabend :-) ?
    Ich habe mir soeben ihre Internetpräsenz angeschaut und finde diese wirklich sehr interessant und spannend. Gerne schaue ich wieder vorbei und freue mich über weitere Beiträge von ihnen. Viel Erfolg
    und alles Gute weiterhin.
    Liebe Grüße
    Sabine Pydd-Hilliges

  • Klaus Kubina aus Berlin (Dienstag, 11. Januar 2011 04:34)

    Sehr geehrter Herr Glowasz, ich finde Ihre Internetseite sehr interessant; man erfährt unter anderem viel über die Geschichte des Rundfunks, so auch Hinweise über niveauvolle Radiosendungen.
    Natürlich höre ich auch Ihre Radiosendung "Peters Nachtcafé". Auch Ihre König Ludwig II.-Internetseite ist sehr interessant. Weiter so, Herr Glowasz.
    Es grüßt Sie ganz herzlich Klaus Kubina.
    10. Januar 2011